Loy Kratong - Festival

Am 2.11., in der Vollmondnacht des 12. Mondmonats findet in Thailand alljährlich das sogenannte Loy Kratong Festival statt. Es ist ein rauschendes Fest im ganzen Land bei dem dem Wasser gedankt werden soll und sich gleichzeitig für Wasserverschmutzung entschuldigt wird. Nachdem ich also am Vormittag noch unsere Buddhistische Zeremonie zu Hause hatte, fuhr ich nach dem Mittagessen zu meiner Schule, wo ich mich zusammen mit 40 anderen Schülerinnen zu unserer Thai-Tanz-Lehrerin begab. Dann begann der spannende Teil, denn wir alle sollten in typischen Thai-Kostümen eingekleidet werden um bei der Stadtparade unsere Schule zu repräsentieren. Insgesamt dauerte das fertig machen 4h, aber nur weil alle Schülerinnen sich gegenseitig halfen und auch ein paar Studentinnen sich an der großen Schmink- und Ankleideaktion beteiligten. Zunächst wurden wir also in Gruppen eingeteilt, denn je nachdem in welchem Teil der Parade man lief, demnach wurde das Kostüm und der Schmuck ausgesucht. Für mich selbst bedeutete dass, dass ich ein ganz spezielles Kostüm bekam, da ich die Parade zusammen mit dem deutschen Lehrerassistenten anführen und das Schild mit dem Schulnamen hochhalten sollte. Ich bekam dann auch eine spezial Behandlung, denn ich wurde von der Lehrerin persönlich eingekleidet, geschminkt und frisiert, nur das Grundgerüst übernahm eine Schülerin. Denn das traditionelle Dress bestand aus mehreren Schichten und das unterste Korsett wurde sogar zugenäht, damit es auch möglichst gut sitzt. Zwischendurch kam ich mir ziemlich schrecklich vor, so zugepudert und eingeschnürt, aber je länger die Prozedur dauerte desto erträglicher wurde und als es nach 2h endlich fertig war, hatte man sich schon fast dran gewöhnt. Anschließend ging es unter vielen bewundernden Rufen quer über den Schulhof, was schon eine Ewigkeit dauert, nur weil einfach jeder Schüler und Lehrer ein Foto zusammen mit den Schönheiten haben wollte. Dann fuhren wir endlich zum Treffpunkt wo die Parade starten sollte, und da wir schon ziemlich spät dran waren, hatten sich dort schon sämtliche andere Schulen versammelt, und alle samt mit wunderschön eingekleideten Schülerinnen und Schülern. Leider bliebt trotzdem nicht aus, das ich als Ausländerin trotzdem besonders ins Auge stach und wieder jeder ein Foto haben wollte. Um 17°° Uhr startete dann endlich die Parade, und es war schon ein großes Spektakel, denn jede Schule stellte mehrere Schüler, einen prachtvoll geschmückten Pick-up und manchmal noch die eine oder andere Besonderheit. Bei unserer Schule handelte es sich dabei um mich und unser Schulorchester, welches direkt hinter mir, und dem Lehrerassistenten mit dem Schild in der Hand, kam und die ganze Zeit präzise einstudierte Lieder spielte. Dahinter liefen die anderen Schülerinnen und den Schluss bildete wie bei jeder Schule der Pick-up. Und so machte sich die Parade auf den Weg durch den halben Ort, immer wieder anhaltend, und überall umjubelt von den am Straßenrand stehenden Thais. Es war wirklich ein weiter Weg, und vor allem in den zu kleinen Hackenschuhen fühlte es sich an wie ein Marathon, aber es war toll. Alle machten Fotos und man selbst hielt einfach nur das Schild in der Hand und lächeltet so viel es ging und schon war man der Star der Parade. Das Ziel war dann ein Fluss, wo wir nach 1,5h ankamen, als es bereits dunkel war und der Vollmond groß über dem Wasser zu sehen war. Es gab dann dort das typische Loy Kratong Spektakel, denn es waren unglaublich viele Menschen zusammen gekommen, um aus Bananenblättern gebaute Bötchen auf dem Fluss auszusetzen. Thais glauben, dass es Glück bringt und das man sich was wünschen kann, wenn die Kerze auf dem Fluss leuchtet und natürlich ist es auch um sich beim Wasser zu entschuldigen und sich zu bedanken. Natürlich setzten auch wir alle etwas ins Wasser und bewunderten danach den Fluss, der mittlerweile schon voll von wundeschönen Bötchen mit Kerzen und Räucherstäbchen drauf war. Leider mussten wir dann bald zur Schule zurück, um die ganzen tollen Sachen wieder auszuziehen und den Schmuck anzugeben. Aber der Abend war damit noch lange nicht zu Ende für mich, denn ich fuhr noch mit meiner ganzen Thai-Familie und deren Freunden zu einem Veranstaltungsort an einem See, um auch dort die Bötchen mit der ganzen Familie zusammen auszusetzen und sich was zu wünschen. Und sogar mein Gastvater war diesmal dabei, als wir unter anderem auch eine Schildkröte und Fische aussetzten, weil Thais glauben, dass es gut ist Tiere zu befreien und ihnen damit das Leben zu schenken! Anschließend fuhren wir noch zu einer anderen Veranstaltung, wieder auf der Ladefläche eines Pick-up´s durch die laue Abendluft, um dort an einem Gewinnspiel teilzunehmen, wo wir so viel Mist gewannen, dass es ganz schön eng wurde auf der Heimfahrt im Auto. Während des ganzen Abends hatte ich ja noch meine tolle Frisur und das geschminkte Gesicht von der Parade, und so blieb nicht aus, dass mich immer noch alle anstarrten, aber nach diesen Nachmittag hatte ich mich mittlerweile dran gewöhnt. Um 22°° Uhr waren wir dann endlich zu Hause, aber einfach ins Bett gehen war natürlich Fehlanzeige, denn erst musste ich unter die Dusche um eine halbe Stunde lang zu versuchen, dass Haarspray aus den Haaren zu bekommen und meinem Gesicht wieder die Normalfarbe zurück zugeben. Als dann aber endlich alles runter war fiel ich wie tot ins Bett, zusammen mit meinem rosa Plüschschwein, was das einzigst tolle war, was wir bei dem Gewinnspiel gewonnen hatten.... =)
6.11.09 04:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de